Solidarität

Santa & Andrés

1983 im Osten Kubas. Dorthin wurde Andrés, ein unangepasster homosexueller Schriftsteller wegen „ideologischer Probleme“ verbannt. Als ein Kongress im nahegelegenen Dorf stattfindet, wird die linientreue Landarbeiterin Santa beauftragt, ihn zu überwachen. Doch als Santa Andrés schwer verletzt auffindet, führt dies zu einer zaghaften Annäherung.

Nach der Stille

Nachdem in der israelischen Stadt Haifa ihr Mann bei einem Selbstmordattentat ums Leben gekommen war, beschließt Yael Armament-Chernobroda, die Familie des Attentäters, die in den besetzten Gebieten lebt, kennen zu lernen. Sie will verstehen, was damals geschah.

Amsterdam

Im Weinberg seines Vaters begegnet Bruno dem gleichaltrigen Hakim, der illegal in Frankreich arbeitet. Langsam begreift er, wie unterschiedlich sich ihre Lebenswirklichkeiten gestalten.
 

Seiten

RSS - Solidarität abonnieren